Volle Kraft für´s Immunsystem





Der Mensch ist nicht nur zu bestimmten Jahreszeiten oder bestimmten Tagen im Jahr auf ein intaktes Immunsystem angewiesen, sondern sein Leben lang.


Allerdings kümmern sich viele gerade im Winter um ein gesundes und funktionierendes Immunsystem, da die Winterzeit vermehrt eine Erkältungszeit ist. Eigentlich heisst es ja "Winterzeit = Grippezeit" aber Dank Corona, scheint die Grippe ausgerottet, so dass ich "nur" von einer "Erkältung" spreche. Eigentlich sollte man ja froh sein, das es Corona gibt, da sich sehr viele Menschen endlich mal um Ihre Gesundheit und das Immunsystem bewusst kümmern und informieren.


Es gibt eine Vielzahl an Möglichkeiten, sein Immunsystem zu trainieren. Allerdings setzt das auch eine Eigeninitiative voraus und ist nicht damit abgetan, sich für ein paar Tage eine "Pille einzuschmeissen". Eine Möglichkeit sind Kuren, die sich aus verschiedenen homöopathischen Präparaten zusammensetzen. Hierzu sollte man allerdings einen erfahrenen und gut ausgebildeten Heilpraktiker aufsuchen oder einen gut ausgebildeten Arzt für Naturheilverfahren, der sich ebenfalls in Komplementärmedizin auskennt. Man sollte auf keinem Fall dem Vorbild der Wick-Werbung folgen. In der Werbung wird suggeriert "Man darf nicht krank sein. Man muss im täglichen Leben, koste es was es wolle, funktionieren. Leider wurde diese Tatsache über Jahrzehnte dem Menschen infiltriert. Man nimmt Tabletten und man steht voll im Leben. Wichtig ist es doch, Krankheiten auszukurieren, sich bei Erkältung bzw. Grippe in das Bett zu legen. Krankheiten, die man nicht vollständig auskuriert, führen unweigerlich zu chronischen Erkrankungen.





Wenn Ihre Widerstandkraft besonders gefordert ist

Sie sind beruflich stark gefordert, doch gerade jetzt beeinträchtigt eine Erkältung Ihre Leistungsfähigkeit? Ihre Kinder plagt ein Magen-Darm-Infekt und hält auch Sie Tag und Nacht auf Trab? Sie haben eine Fernreise geplant und wollen den Klimawechsel gesund und munter überstehen? Heftige Infekte, die in der Familie oder am Arbeitsplatz umgehen, fordern die Abwehrkraft. Und auf Reisen belastet so manch verlockende exotische Speise das Immunsystem mit ungewohnten Keimen. Solche Situationen sind Bewährungsproben für Ihr Immunsystem. Denn ganz unterschiedliche Faktoren können die komplizierte Immuntätigkeit stören: Nicht nur wechselhaftes Wetter begünstigt Erkältungen. Über das vegetative Nervensystem üben auch Gefühle und Empfindungen einen großen Einfluss aus. Beruflicher oder privater Stress stören das empfindliche Zusammenspiel zwischen Nerven- und Immunsystem und machen den Organismus anfälliger für Infekte. Bleibt „keine Zeit für´s Essen“, kann eine einseitige Ernährung die Immunfunktion beeinträchtigen. Schlafmangel oder ein gestörter Biorhythmus schwächen die Widerstandskraft zusätzlich.


Sie fangen sich bei jeder Erkältungswelle Schnupfen und Husten ein? Wenn Sie ohnehin schon unter Stress stehen, plagt Sie oft auch noch Lippen-Herpes? Ein Magen-Darm-Virus zählt immer wieder zu Ihren Urlaubssouvenirs? Dies können Anzeichen sein, dass Ihre körpereigene Abwehr geschwächt ist. Gerade wer beruflich oder privat stark gefordert ist, wird anfälliger für Infekte. Auch extreme Witterungsverhältnisse, ungesunde Ernährung oder wenig Schlaf strapazieren die Widerstandsfähigkeit. Darüber hinaus lässt die Immunkraft mit zunehmendem Alter nach. Erschwerend kommt zur Zeit dann auch noch die Panik- und Angstschürrerei der Virus-Pandemie hinzu, die ebenfalls stark das Immunsystem negativ beeinflusst.



Ihre Abwehrkraft lässt nach?


Während Sie früher „nie“ krank waren, haben Sie in letzter Zeit auffallend häufig einen Infekt? Sie haben dann nicht nur Schnupfen und Husten, sondern fühlen sich müde und abgeschlagen, Kopf und Glieder tun weh? Sie brauchen Wochen, um sich zu erholen?

Dies könnten Anzeichen dafür sein, dass Ihre Immunkraft schwindet. Mit zunehmendem Alter lässt die Schutzfunktion von Haut und Schleimhaut nach, die Immunzellen reagieren nicht mehr so flexibel auf Krankheitskeime, der Organismus regeneriert langsamer. Zudem reichern sich im Laufe der Jahre viele Schadstoffe im Körper an. Möglicherweise müssen Erkrankungen mit Antibiotika oder starken Schmerzmitteln behandelt werden oder werden durch die Schulmedizin aus „Routine“ schon so behandelt, vielleicht kommt sogar ein Diabetes hinzu. Nicht auskurierte frühere Erkältungen oder grippale Infekte, chronische Erkrankungen können ebenfalls das Immunsystem dauerhaft schwächen und so immer wieder zu neuen Infekten führen.

Durch z.B. Antibiotika, Cortison und Schmerzmittel kann die Leber geschwächt, das Lymphystem überlastet, der Darm (hier das Mikrobiom - Darmschleimhaut) gestört sein, was ebenfalls zu einer Immunschwäche führen kann.


Dies alles belastet unser Immunsystem. Auch Lebenskrisen, wie das Ausscheiden aus dem Beruf oder der Verlust eines geliebten Menschen, schwächen die Widerstandskraft oder wie jetzt aktuell das Corona-Geschehen. Wer darüber hinaus schlecht schläft, erschwert zusätzlich die Regeneration von Körper und Seele.






Kennen Sie Ihr Abwehrteam?

Kennen Sie die Schutzmannschaft, die Ihren Organismus gegen Krankheitskeime und Umweltschadstoffe verteidigt?


In einem intakten körpereigenen Schutzsystem greifen mehrere Strategien ineinander: Haut, Schleimhaut und Blut sind für die Abwehr zuständig. Lymphe und Ausscheidungsorgane entschlacken den Organismus und entsorgen Abfallsubstanzen.

Unsere Haut sowie die Schleimhäute der Atemwege und des Darms bilden einen ersten Schutzwall gegen Erreger, die mit der Luft oder mit der Nahrung aufgenommen werden. Schleim, Speichel oder Schweiß spülen schädliche Substanzen wieder hinaus.

Können Viren, Bakterien oder Pilze diese Barriere überwinden, bekämpfen im Blut Milliarden Abwehrzellen und fein aufeinander abgestimmte Immunstoffe die Eindringlinge. Bestimmte weiße Blutkörperchen, die Fresszellen, beginnen sofort jede fremde Substanz zu vernichten. Gleichzeitig werden die Spezialisten der Immunabwehr mobilisiert, die gezielt gegen den jeweiligen Keim vorgehen. Die so genannten T-Zellen erkennen gefährliche Krankheitskeime und regulieren entsprechende Abwehrreaktionen.



Höchstleistung für die Gesundheit

Um gesund und fit zu bleiben, sollten Sie diese komplizierte Arbeit Ihres Immunsystems aktiv unterstützen! Eine sorgfältig zusammengestellte homöopathische Kur kann auf natürliche Weise Ihr körpereigenes Schutzsystem stärken: Ausgewählte homöopathische Inhaltsstoffe kräftigen die Barrierefunktion von Haut und Schleimhäuten. Pflanzliche Wirksubstanzen mobilisieren die wichtigsten Immunzellen und fördern die Freisetzung spezieller Abwehrstoffe. Besonders gegen Erkältungen und andere Virusinfekte beugen gut Nosoden und die homöopathische Eigenbluttherapie mit vor. Hier ist auch die alternative zur Grippe-Schutzimpfung mit einbezogen. Ein weiterer speziell für den Patienten zusammengestellter Komplex an homöopathischer Arzneimittel entgiftet und entschlackt den Organismus zusätzlich und erleichtert so ebenfalls die Arbeit des Immunsystems. Eine zusätzliche Zufuhr von Nähr- und Mineralstoffen, Vitaminen und Spurenelemente gleicht eine eventl. Unterversorgung aus.






Für die Bewährungsproben wappnen


Sorgen Sie durch ausreichend Schlaf und Entspannung dafür, dass Ihr Organismus regenerieren kann. Bewegung an der frischen Luft härtet Ihren Körper ab und trägt zu Ihrem Wohlbefinden bei. Auch eine ausgewogene Ernährung mit viel frischem Obst und Gemüse unterstützt die Leistungsfähigkeit Ihres Immunsystems. In Phasen erhöhter Belastungen können Sie sich mit Heilkräften aus der Natur zusätzlich wappnen. Nehmen Sie sich jeden Tag eine halbe bis Stunde für sich persönlich Zeit in der Sie z.B. meditieren, ein schönes Buch lesen, Entspannungsübungen durchführen wie z.B. Thai Chi, Muskelentspannung nach Jakobson.



Gesund und fit in jedem Alter


Gehäufte, besonders heftige oder langwierige Infekte sind mögliche Folgen einer geschwächten Abwehr – und diese strapazieren dann das Immunsystem erneut. Ausgesuchte homöopathische Arzneimittel kräftigen die Abwehrorgane, stimulieren die Immunaktivität und befreien den Organismus von Schadstoffen, die die Arbeit des Immunsystems behindern. Gleichzeitig wird die Vermehrung von Krankheitserregern gestoppt und so der Organismus unterstützt, Infektionen leichter zu überwinden. Einzelne Präparate werde hier an dieser Stelle nicht genannt, da in der komplementären Medizin Präparate je nach Bedarf eines jeden Einzelnen individuell angepasst werden.





Starke Immunkraft in allen Lebenslagen

So können sie Ihre Abwehrkräfte zusätzlich stärken:

  • Achten Sie auf eine ausgewogene, vollwertige Ernährung, die Ihren Körper mit ausreichend Eiweiß, Vitaminen, Mineralien und Spurenelementen versorgt. Frisches Obst und Gemüse sollten täglich auf Ihrem Speiseplan stehen !

  • Konsumieren Sie wenig Kaffee und Alkohol, verzichten Sie auf Nikotin

  • Härten Sie Ihren Körper ab. Kalt / warme Wechselduschen und Saunabesuche trainieren die Abwehrkräfte

  • Trinken Sie mindestens 2 Liter pro Tag, um die Entschlackung Ihres Körpers zu unterstützen

  • Bewegen Sie sich viel an der frischen Luft !

  • Gönnen Sie sich ausreichend Schlaf und Erholung, damit Ihr Organismus regenerieren kann

  • Lachen ist gesund! Schenken Sie sich Lebensfreude, das stärkt auch Ihr Immunsystem!

  • Genießen Sie auch auf Reisen neue Eindrücke und Erfahrungen. Doch gewöhnen Sie sich langsam an Klima und Kultur, um Ihr Immunsystem nicht zu strapazieren

  • Planen Sie mehrmals die Woche Ihren eigenen "Wellness-Urlaub" in den eigenen vier Wänden

  • Meditieren Sie, um innerlich zur Ruhe und zur Kraft zu finden



Behandlungsmöglichkeiten:


  • Phytotherapie

  • Darmsanierung und Symbioselenkung

  • Ausleitungsverfahren nach Dr. Aschner

  • Detoxtherapie (Ausleitungs- und Entgiftungstherapie)

  • Eigenblutbehandlung

  • Mitbehandlung sonstiger Symptome, wie z.B. Sinusitis, Allergien usw.

  • Komplexhomöopathie

  • Homöoakupunktur

  • Orthomolekular-Therapie

  • Entspannungsmethoden, wie z.B. Muskelentspannung nach Jakobson, Yoga, Thai Chi oder auch Autogenes Training


Wenn Sie selber immer wieder an Erkältungen, Grippe, Immunschwäche oder anderen Erkrankungen usw. leiden, hoffe ich, Ihnen hiermit ein wenig Mut gemacht zu haben.


Diskussion und Kommentar im Forum:

http://www.fibromyalgie-natur.de/fibro/portal.php

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

© 2019 Forum Fibromyalgie -  Erstellt mit Wix.com

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now